Skip to main content

Plötzlicher Schwindel

Was ist unter dem plötzlichen Schwindel zu verstehen?

Menschen, die unter dem plötzlichen Schwindel leiden, spüren diesen in Form von Störungen des Gleichgewicht-Sinnes. Dies kann sich zum Beispiel dadurch äußern, dass der Patient nicht mehr selbstständig gehen kann. In diesem Fall muss er sich schnell hinsetzen oder besser noch hinlegen.

Ein häufiges Problem

SchwindelDas Phänomen ist keinesfalls selten. Etwa 20 Prozent der Menschen unter 65 Jahren leiden an Schwindelgefühlen. Bei den über 65-jährigem sind es sogar 30 Prozent. Mit zunehmenden Alter steigt auch die Anzahl der Betroffenen.

Gerade für ältere Menschen ist die Form des plötzlich auftretenden Schwindels gefährlich. Häufig wird den Patienten schwarz vor den Augen, sobald der plötzliche Schwindel einsetzt.

Dadurch kann es insbesondere bei Senioren dazu kommen, dass diese nicht schnell genug reagieren können und stürzen. Die Verletzungen, die daraus resultieren, können sehr schmerzhaft sein.

Wenn der Schwindel plötzlich auftritt, ist der Betroffene sehr verunsichert. Hierbei kann es hilfreich sein, wenn der Patient weiß, was den plötzlich auftretenden Schwindel verursacht hat. Dieser Frage soll im Folgenden nachgegangen werden. Bis die Diagnose durch einen Experten gestellt wird, vergehen nicht selten mehrere Jahre.

Wann kann der plötzliche Schwindel auftreten?

A) Häufige Ursachen

Der plötzliche Schwindel kann aufgrund verschiedener Ursachen entstehen. Im Folgenden werden einige von diesen exemplarisch vorgestellt und beschrieben

1. Der Lagerungsschwindel

Wenn zum Beispiel die Lage des Kopfes verändert wird, kann es zu einem Schwindelgefühl kommen. Diese Form wird auch als sogenannter Lagerungsschwindel bezeichnet. Laut Experten ist dies die häufigste Form, die den plötzlichen Schwindel verursachen kann. Der Vorteil ist, dass man diesem Phänomen sehr gut entgegen kommen kann. Hier spielen Lagerungsübungen eine große Rolle.

2. Der Drehschwindel

Eine weitere Ursache für einen plötzlich aufkommenden Schwindel kann der Drehschwindel sein. Der Drehschwindel steht in direkter Verbindung mit Geräuschen im Ohr oder einer Hörminderung. Beide Merkmale deuten auf eine Krankheit im Innenohr hin und können vom Arzt durch die Verabreichung von Medikamenten behandelt werden.

3. Plötzlicher Schwindel als Begleiterscheinung von Angstzuständen

Plötzlicher Schwindel kann auch in Form eines sogenannten Schwankschwindels auftreten. Diese Art des Schwindels geht oft mit diversen Angstzuständen einher. Exemplarisch hierfür kann die Höhenangst oder Fallangst genannt werden.

SchwindelattackenDer Betroffene hat in dieser Situation ein plötzlich aufkommendes Schwindelgefühl, das eng verbunden ist mit seiner Angst vor der Höhe. Dieses Problem kann zum Beispiel auf Hochhäusern oder Brücken auftreten. Es ist zudem möglich, dass geschlossene Räume oder Ansammlungen von vielen Menschen, Ängste und damit auch den Schwindel auslösen. Ähnliche Auswirkungen können Ängste wie Platzangst (z. B. in Fahrstühlen, die stecken geblieben sind) oder Flugangst auslösen.

Auch eine nicht verhältnismäßige Nervosität oder Angespanntheit vor dem Halten eines Vortrages kann ein Gefühl des plötzliches Schwindels verursachen. Es ist ebenfalls möglich, dass Menschen einen spontanen Schwindel bekommen, wenn die einzuatmende Luft sehr schlecht ist. Weitere Ängste sind die Angst vor Blut oder Nadeln. Je besser man selbst seine Ängste kennt, umso leichter lassen sich die Auswirkungen dieser hinsichtlich des Schwindels reduzieren. Im Falle von verschiedenen Angstzuständen kann eine Verhaltenstherapie in Verbindung mit medikamentöser Unterstützung dem Patienten helfen.

B) Weniger häufige Ursachen

Die oben beschrieben Schwindelformen treten häufig als Ursache des plötzlichen Schwindels auf. Dieser kann jedoch noch viele weitere verschiedene Ursachen haben. Eine weitaus weniger verbreitete Ursache wird im Folgenden beschrieben.

Schwindel aufgrund einer Erkrankung, die zur Minderdurchblutung des Gehirns führt. Beispielsweise kann dies vorkommen, wenn der Betroffene an einer Herzschwäche oder einer Erkrankung der Lunge leidet. Aufgrund der Unterversorgung des Gehirns ist der Gleichgewichtssinn dann teilweise beeinträchtigt.

Wie äußert sich der plötzliche Schwindel? Was sind die Symptome des plötzlichen Schwindel?

plötzlicher SchwindelBetroffene beschreiben die Auswirkungen des plötzlichen Schwindel oft als ein Ohnmachtsgefühl, das verbunden ist mit Schwarzwerden vor den eignen Augen und einem starken Unwohlsein ist.

Das Gefühl der Ohnmacht ist jedoch von dem Gefühl des Schwindel zu unterscheiden. Ein Ohnmachtsgefühl kann durch eine häufig harmlose und mangelnde Regulation des Blutkreislaufs ausgelöst werden. Dies kann beispielsweise passieren, wenn der Betroffene zu schnell aus dem Bett aufsteht. In jedem Fall sollte jemand, der diese Symptome spürt, einen Arzt aufsuchen. Der Grund für diese Merkmale könnte auch etwas Ernstes wie eine Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems sein.

Begleiterscheinungen des Schwindel-Gefühls können Übelkeit, Kopfschmerzen und ein Gefühl des Unwohlseins sein. Frische Luft oder die Aufnahme von Flüssigkeiten können die Symptome oft lindern.


Ähnliche Beiträge