Skip to main content

Ständig Schwindelig: Mögliche Ursachen

Ständig schwindelig? Was hinter diesem Symptom steckt

Wohl jeder leidet hin und wieder mal unter leichtem Schwindelgefühl. Ist Ihnen jedoch ständig schwindelig, kommen auch noch Wahrnehmungsstörungen, Schwarzwerden vor den Augen oder Gleichgewichtsverlust hinzu so können dahinter ernsthafte Krankheitssymptome stecken, die Sie unbedingt von einem Arzt abklären lassen sollten.

Denn andernfalls können die Symptome auch zu einem chronischen Begleiter werden. Warum einigen Menschen ständig schwindelig ist, wie Schwindel auftritt und welche Ursachen sich dahinter verbergen erfahren Sie im Folgenden.

Wie das Schwindelgefühl auftritt

Schwindel wird in Fachkreisen auch Vertigo genannt und bezeichnet eine Störung, von der die räumliche Wahrnehmung oder die Bewegegungs-Wahrnehmung betroffen ist. In nicht seltenen Fällen treten mit dem Schwindel gleichzeitig auch noch Gleichgewichtsstörungen auf. Doch Schwindel kann auch im Verlauf einer Krankheit auftreten und deutet im Allgemeinen darauf hin, dass eine Störung im Nervensystem vorliegt. Insbesondere mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man hin und wieder einmal unter Schwindel leidet.

Mögliche Ursachen des Schwindels

Wenn Ihnen ständig schwindelig ist, können hierfür mehrere Ursachen verantwortlich sein. Dennoch können Sie meist immer davon ausgehen, dass die Sinnesorgane den Schwindel hervorrufen.

Ständig SchwindeligNeben Kreislaufproblemen im Allgemeinen können so auch die Augen, das vestibuläre System, das sogenannte Gleichgewichtsorgan oder die somatorischen Sensoren in den Muskeln dafür verantwortlich sein, dass Ihnen ständig schwindelig ist. Schwindelgefühle entstehen nämlich immer, wenn die Sinnesorgane in ihrer Bewegung beeinträchtigt werden. Davon ausgenommen ist der durch Rotation selbst erzeugte Schwindel. Dieser fungiert in erster Linie als Schutzmechanismus des Körpers und soll auf eine etwaige Gefahr hinweisen.

Neben der Beeinträchtigung der Sinnesorgane kann Schwindel auch ein begleitendes Symptom einer mittleren bis schweren Krankheit sein. Dazu kann zum Beispiel eine Vergiftung gehören, aber auch eine zu geringe Sauerstoffzufuhr. Doch auch die Aufnahme von zu wenig Flüssigkeit, Herz– und Kreislauferkrankungen und Blutdruckveränderungen können Ursachen dafür sein, dass Ihnen ständig schwindelig ist. Eine gefährlichere Form von Vertigo liegt hingegen dann vor, wenn eine Migräne, ein Tumor oder eine Entzündung des Gleichgewichtsnervs Ursachen für massive Schwindelanfälle sind. In jedem Fall ist es daher ratsam, die Ursache des Schwindels von einem Arzt abklären zu lassen.

Ständig schwindelig: Die Diagnose der Ursache

Die genaue Diagnose der Ursache von Schwindel kann bisweilen eine ganz schöne Sisyphusarbeit sein, bei der gleich mehrere Fachärzte aufzusuchen sind. Der Grund liegt darin begründet, dass sich Schwindel in mehrere Fachgebiete einordnen lässt. Um die Ursache abzuklären, warum Ihnen ständig schwindelig ist, wird der Arzt zunächst Ihre Anamnese aufnehmen und Ihren Blutdruck sowie Puls bestimmen. Sofern Ihr Puls unregelmäßig ist, wird ferner ein Elektrokardiogramm erstellt. Dies dient dazu, um etwaige Herzrhythmusstörungen zu erkennen. Waren alle Untersuchungsergebnisse bislang unauffällig wird die Funktion des Gleichgewichtsorgans überprüft.

Ständig schwindelig: Wie das Gleichgewichtsorgan dafür verantwortlich sein kann

Tritt der Schwindel verstärkt mit Übelkeit auf, kann sich dahinter das Krankheitsbild Nystagmus verbergen.

Benigner paroxysmaler LagerungsschwindelHierunter verstehen Mediziner eine rhythmische, unkontrollierte Augenbewegung. Da den Augen normalerweise die Aufgabe zukommt, ein konstantes optisches Bild auf der Netzhaut zu schaffen, indem Bewegungen ausgeglichen werden, kann hierin begründet liegen, warum Ihnen ständig schwindelig ist.
Doch auch das Gehör kann eine Ursache dafür sein, dass Ihnen ständig schwindelig ist. Schließlich ist es mit dem Gleichgewichtsorgan über den gleichen Nervenstrang miteinander verbunden. Zur Abklärung der Ursache des Schwindels wird der Arzt daher das Gehör mit Hilfe einer vibrierenden Stimmgabel untersuchen. Innerhalb dieser Untersuchung kann auch diagnostiziert werden, inwiefern das Gleichgewichtssystem funktioniert. Ärzte führen dazu den sogenannten Romberg-Test durch. Hierbei soll der Patient zeigen, dass er in der Lage ist, mit geschlossenen Augen und ausgestreckten Armen auf einem Bein zu stehen.

Schwindel ist nicht gleich Schwindel

Schwindel, der nur ab und zu auftritt und ständiger Schwindel sind bei der Diagnose ebenso voneinander zu unterscheiden und können sogar dabei helfen, die Ursache auszumachen. Schließlich bestimmt das Symptom des Schwindels maßgeblich dessen Verlauf.

Hat der Arzt erst einmal die Ursache festgemacht, kann Patienten, denen ständig schwindelig ist auch eine entsprechende Therapie angeboten werden. Bei guter Behandlung verschwindet der Schwindel mit der beseitigten Ursache. Jedoch kommt es in Ausnahmefällen auch vor, dass Patienten über Jahre hinweg ständig schwindelig ist. Es ist in diesem Zusammenhang davon auszugehen, dass Vertigo durch die Psyche ausgelöst wird.


Ähnliche Beiträge